Glaub an dich!

Heute soll es Mal nicht um Fotografie oder meine Arbeit gehen.

Ich möchte Euch etwas bewusst machen, und selbst wenn es am Ende nur zum Nachdenken angeregt hat habe ich hiermit etwas erreicht.

 

Früher so von der 7-9 Klasse wurde ich total oft von allen möglichen Menschen belächelt, die schlicht und einfach keine Ahnung hatten. Es kamen Sätze wie: ,,hihi, Lena macht Shootings" (mit einem fetten "lol" dahinter...).

Selbst "Fachmenschen" fanden meinen Traum immer recht amüsant, so kam es vor das mich sämtliche Arbeitsagentur-Menschen sowie Bewerbungstrainer lauthals auslachten (ja das war wirklich so). Damals kränkte mich das noch sehr und kratze doch schon an meinem Selbstbewusstsein. Niemand wollte verstehen das ich soooo gerne eine Ausbildung zur Fotografin machen wollte... Selbst meine Eltern sahen das nicht immer ganz so wie ich.

Und nunja, was soll ich sagen? Heute bin ich nebenberufliche Fotografin in genau MEINEN Bereichen! Ich würde nicht behaupten das ich bekannt bin aber dennoch habe ich etwas erreicht. Manchmal da wünsche ich mir doch irgendwie das genau diese Menschen auf meine Seiten stoßen und mich erkennen, wird nur nie passieren.

 

Aber warum erzähle ich euch das alles?

- Zum Einen um Euch zu zeigen das mein "Start" auch nicht der einfachste überhaupt war, denn ich musste quasi alle Leute in meinem Umfeld erst einmal überzeugen.

-Und um euch zu zeigen das Ihr immer an euch glauben sollt, gebt nicht auf bloß weil Ihr die falschen Menschen in eurem Umfeld habt die euch unbeabsichtigt runter ziehen (denn sie meinen es ja nur gut).

 

Das Umfeld

Unser Umfeld prägt uns ganz unterbewusst und stark, manchmal positiv und manchmal negativ.

Auch ich war damals so "blind" das ich nicht einfach "aussortiert" habe, ab und zu sollte man sich allerdings dann doch fragen:,, bringt diese Person mich weiter?" wenn die Beziehung zwischen zwei Personen kein Geben und Nehmen gleichermaßen ist, sollte man sich doch Gedanken machen und vil. auf den  Kontakt verzichten. Ich kann hier niemanden etwas vorschreiben und schon garnicht möchte ich mich wo einmischen, aber die Erfahrung hat gezeigt das es eben Menschen gibt die einen nur nach unten ziehen ob gewollt oder nicht...

Es sollte immer eine gesunde Basis bestehen, eine Hand wäscht schließlich die Andere. Eine "ungesunde" Basis kann dazu führen das man sein  Ziel vor den Augen verliert und aufgibt weil die meisten Menschen im Umfeld einem vom Gegenteil überzeugen wollen. Aber ganz ehrlich, hier gillt rechts rein und links wieder raus ;) auch wenn es verdammt schwer fällt.

 

Weg vom Umfeld spielen natürlich auch noch andere Faktoren eine große Rolle wie Glück und natürlich die Tatsache das man auch etwas dafür tun muss. Kein einziges Ziel erledigt sich von selbst, nichts wird in dieser Hinsicht wahr wenn man einfach nichts tut.

Also fühlt euch ermutigt, glaubt an euch und arbeitet weiter an euren Zielen!

 

In weiteren Posts schreibe ich gerne weiter über dieses und andere Themen.

 

liebe Grüße

Lena

Kommentar schreiben

Kommentare: 0